Torte: Der schiefe Turm von Ladybug

Darf es etwas Torte sein? Für meine kleine Nele gerne auch ein Stückchen mehr. In diesem Jahr wünschte sie sich eine Torte mit dem Motto Ladybug Miraculous. Seit kurzem sieht sie diese Kinderserie leidenschaftlich gerne und alles dreht sich nur noch um Marinette und Andrien. Für die kleine Marinette wollte ich eine spektakuläre Bühne für den großen Auftritt und entschied mich daher für eine Topsy Turvy.

Der Cake Topper entsteht

Den Cake Topper als Ladybug wollte ich zunächst aus Modellierschokolade herstellen.Da ich für diesen jedoch eine Konstruktion aus Draht benötige und Nele die Figur dann nicht essen kann entschied ich mich die Figur aus Fimo zu backen. Somit konnte die kleine Ladybug aufbewahrt werden.

Die Topsy Turfy Schnitttechnik habe ich mir bei Yolanda Gampp abgeschaut, da meine letzte TT bereits einige Jahre her ist und sie damals doch etwas in die Knie ging.

Bei der Füllung wollte Nele, wie auch bereits im Jahr zuvor, eine Himbeer Buttercreme mit hellen Böden. Aufgrund der Größe der Torte entschied ich mich für eine zweite Creme und stellte eine weiße Schokoladen Buttercreme her.

Das Kuchen schnitzen kann beginnen

Nach dem alle Etagen in Form geschnitten waren, habe ich sie mit Ganache bezogen. Ich trage die Ganache immer in drei dünnen Schichten auf, um der Schokolade mehr Stabilität zu geben.

Einfach eindecken mit dem richtigen Fondant

Wenn die Ganache komplett fest geworden ist kann es an das eindecken mit Fondant gehen. Dafür habe ich meinen Lieblings-Fondant Tortenkleid verwendet. Die unterste Etage habe ich in rot eingefärbt, die mittlere in weiß belassen und die oberste in schwarzen Fondant. Für einen sicheren Stand während des eindeckens habe ich die einzelnen Etagen auf Plexiglasscheiben gestellt. Die Torten lassen sich nach dem eindecken wieder gut abnehmen.

Nachdem alle Etagen eingedeckt waren wurden sie auf das vorbereitete Cakeboard gestellt. Die unterste Torte mit etwas Ganache am Board befestigen.  Damit die einzelnen Etagen stabil bleiben habe ich Party-Trinkhalme zusätzlich in jede Torte gesteckt.

Das große Stapeln kann beginnen

Wenn alle drei Etagen eingedeckt und präpariert sind geht es an das Stapeln der Torte. Die beiden weiteren Etagen ebenfalls mit etwas Ganache an der jeweils unteren Torte befestigen. Als zusätzliche Sicherheit wird nach dem Stapeln ein Rundstab durch die gesamte Torte getrieben. Dabei auf die Mitte der Torte achten. 

Das Dekorieren kann beginnen

Nachdem die Torte nun gut befestigt und stabil ist, kann es an die Dekoration gehen.

Für die Ladybug Figur habe ich eine Styropor-Kugel mit Fondant bezogen und die Figur mit etwas Sekundenkleber darauf befestigt. Aus Fondant ein paar kleine Wolken geschnitten, einen Eifelturm aus Fondant geschnitten und mit Lebensmittelstift nachgezeichnet. Mit einem Ausstecher noch ein paar Schmetterlinge und fertig ist die Dekoration. Alle Elemente sollten über Nacht trocknen.

Nun werde aus schwarzem Fondant Kreise ausgestochen und mit Hilfe von Buchstaben-Ausstechern die benötigten Buchstaben und die Zahlen ausgestochen. Wenn der Fondant auf den Torten noch feucht ist können die Elemente direkt angebracht werden.

Sollte der Fondant bereits trocken sein, sollten die Dekorartions-Elemente mit Lebensmittel-Kleber angebracht werden.

Fertig war die kleine Ladybug Torte für meine Nele.

Die Torte wurde in den einzelnen Etagen während des Kindergeburtstages, der Familienfeier und dem Kaffeeklatsch mit der Uroma verzehrt.

Das innere der Torte

Bei den Torten für Nele & Matz darf ich mich immer austoben.

Kennst Du schon Eiskönigin, Mia & me oder die Polizei-Torte? Natürlich habe ich noch ein paar weitere Motto-Geburtstags-Torten gebastelt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.