Hello Kitty Torte

IMG_5694Ich hatte die Ehre für die kleine Johanna eine Torte zu ihrem aller ersten Geburtstag zu machen. Meine Freundin I. hatte mich angefragt ob ich eine Hello Kitty Torte machen könnte. Die Mama der kleinen J. steht nämlich total auf das Kätzchen. Ein nein kam für mich natürlich nicht in frage! 😉

Da ich geraume Zeit für meinen Schlachtplan benötigte und im WWW nur teilweiße auf Anleitungen gestoßen bin, möchte ich Euch dieses Mal eine Anleitung im Bildformat präsentieren.

Zunächst benötigte ich eine Vorlage für den Hello Kitty Kopf. Dies fand ich zum Glück im Inet.

Der Startschuss fiel mit dem Backen der Böden. Ich entschied mich für, alten Backhasen schon lange bekannt, dass Fanta-Kuchen-Rezept. Die Böden sollten nach dem backen gut auskühlen. Optimal ist ein Ruhen über Nacht.

IMG_5622Ich habe zunächst damit begonnen die Böden in die Kopfform zu schneiden. Hierfür habe ich ein Brotmesser genommen. Durch die grobe Zackung konnte ich sehr sauber schneiden. Die Reste des Kuchens gleich in eine Dose geben. Dann können sie für Cakepops weiter verwendet werden.

 

IMG_5631Um der Torte eine bessere Standfähigkeit zu geben habe ich die einzelnen Böden nochmals waagerecht halbiert. Mir persönlich schmecken Torten besser wenn die Teigschichten nicht zu dick sind. Diese Mehrarbeit lohnt sich geschmacklich definitiv.

 

IMG_5633Nun konnte ich drei Etagen mit je einer dünnen Schicht Marmelade und einem ordentlichen Klecks Vollmilch-Ganache bestreichen. Die Marmelade hält die Böden länger feucht. Beim schichten der einzelnen Böden muss man jedoch darauf achten das die Torte im gesamten nicht schief wird. Unebenheiten lassen sich ideal mit der Ganache ausgleichen.

 

IMG_5645

Um die Torte mit Fondant eindecken zu können muss sie rundherum mit Ganache eingestrichen werden. Ich trage die Ganache immer in zwei dünnen Schichten auf. Zwischen den Schichten sollte die Torte für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank. Damit die Ganache aushärten kann. Bei der Anwendung von zwei Schichten Ganache kann ich Unebenheiten schneller ausbessern.

IMG_5656Den Fondant habe ich mit Hilfe meiner The Mat ausgerollt. Der Fondant sollte zwei Zentimeter größer sein als benötigt um einen schönen Abschluss der Torte, sicher zustellen. Außerdem sollte der Fondant eine Stärke von 0,4mm nicht unterschreiten. Je dünner der Fondantbezug ist desto eher kann er reisen. Das Cakebord habe ich mit pinkfarbenem Fondant bezogen.

IMG_5669Danach konnte ich endlich los legen mit dem schönsten am Torten basteln – dem dekorieren. 🙂 Aus pinkfarbenem Fondant habe ich einige kleine Blüten ausgestochen. Aus dem selben Fondant habe ich eine Schleife geformt und diese zur Seite gelegt. Größere Formen oder Figuren müssen über Nacht oder auch länger trocknen.

 

IMG_5674Mit dem Balltool habe ich in jeder Blüte den Kelch geformt und in jeweils eine kleine essbare Perle drapiert. Die Blüten lassen sich mit Lebensmittelkleber am Rand der Torte befestigen.

 

 

IMG_5679Das Gesicht der kleinen Katze ist mit schwarzem und gelbem Fondant schnell hergestellt. Die typische Hello Kitty hat um die Nase einen schwarzen Ring. Diesen habe ich aus schwarz gefärbtem Icing gezogen.

 

 

IMG_5671Die Schnurrhaare der kleinen Katze habe ich aus schwarz gefärbtem Fondant gemacht. Sechs kleine aber gleichgroße Fondant Kügelchen zu einer Schlange rollen und über Nacht trocknen lassen. Nach dem austrocknen können die Haare mit Lebensmittelkleber befestigt werden.

 

IMG_5685Fertig ist die Hello Kitty nach dem anbringen der Schleife. Ich habe mich hierbei bewusst gegen eine typische Kitty Schleife entschieden um der Torte eine persönliche Note zu verpassen.

 

 

IMG_5687Den Namen des Geburtstagskindes habe ich mit Hilfe meiner Buchstabenausstecher von Funky angefertigt. Normalerweise sollte hierfür der Fondant sehr dünn sein. Ich belasse meinen Fondant bei einer Stärke von ca. 0,2 cm und schneide die Buchstaben mit dem Skalpell nach.

 

IMG_5693Für den Transport der Torte habe ich eine stabile Tortenschachtel verwendet. Zum Glück hat die Torte exakt in die Schachtel gepasst und konnte somit ihre Reise antreten.

 

 

Meine Freundin Ines berichtete mir, dass alle Gäste und vor allem die Mam der kleinen Johanna sich sehr über die Torte gefreut haben und diese auch verputzt wurde. 😉

Ich bedanke mich herzlichst, dass ich für den allerersten Geburtstag von Johanne die Torte machen durfte.