Dr. Who: Eine Tardis zum Geburtstag

tardis1Wir können mit stolz sagen, dass unser Junior nicht nur ein liebenswürdiger, sozial engagierter, gerechter Mensch ist, sondern auch ein Nerd und Geek.  Wie es scheint haben wir alles richtig gemacht. 🙂 Als absoluter Nerd gehört er zu den Serien-Junkies und ist ein riesiger Fan der wohl ältesten Si-Fi Serie: Dr. Who 
Da musste ich natürlich nicht lange überlegen welche Torte er zum 18. Bday bekommt?

Diese Torte wollte ich ihm bereits zum 17. Geburtstag machen. Allerdings wurde das Projekt kurzerhand abgesagt, da es eher dem schiefen Turm von Pisa ähnelte.

Die Tardis besteht aus Biskuit-Böden mit Schichten von Orangen-Butter-Creme und einer Kaffee-Ganache.

Die Biskuit-Böden habe ich bereits zwei Tage zuvor gebacken. Da die Tardis eine Höhe von 25 – 30 cm erreichen sollte, stellte ich 5 Backbleche (30 x 35) her. Nach dem auskühlen durften die Böden in Klarsichtfolie und bis zur weiteren Verarbeitung an einem kühlen Ort, in meinem Fall war es der Keller, gelagert werden.

Zutaten Orangen-Butter-Creme
  • 500 g weiche Butter
  • 700 g Vanille Pudding
  • 500 g Puderzucker
  • 3 Orangen
  • 20 ml Orangen Likör
Zubereitung:

Zunächst den Vanille-Pudding herstellen und direkt mit einer Klarsichtfolie abdecken. Es darf sich keine Haut bilden. Der Pudding muss einige Stunden abkühlen, damit er auf der gleichen Temperatur ist wie die Butter.

Die weiche Butter mit Hilfe des Küchenhelferleins aufschlagen, bis sie eine cremige Konsistenz hat, eine weiße Färbung angenommen hat und nicht mehr nach Butter schmeckt.

Die Orangen heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben. Den Puderzucker sieben, damit sich keine Klümpchen bilden und den Pudding nochmal mit dem Schneebesen aufschlagen, damit er wieder schön cremig wird.

Nun dürfen Orangenabrieb, Puderzucker und der Pudding Esslöffelweiße im Wechsel zur Butter gegeben werden. Wenn sich alle Zutaten zu einer schönen Creme verbunden haben, darf der Likör als letzte Zutat mit in die Rührschüssel hüpfen.

Die Buttercreme muss nun abgedeckt kühlgestellt werden.

tardis2Nun geht es an das schneiden der Böden. Ich habe mich bei der Tardis für eine Grundplattengröße von 15 cm x 15 cm entschieden. Um diese Größe leichter schneiden zu können habe ich aus einem Stück Karton eine Schablone vorbereitet.

 

Nach dem schneiden ging es an das Schichten. Dafür habe ich einen Teil der Buttercreme in einen Spritzbeutel gegeben und mit einer großen Lochtülle zunächst einen Rahmen auf den Boden gespritzt. In diesen Rahmen habe ich drei Esslöffel der Buttercreme geben und mit einer Konditore-Palette glatt gezogen. Danach den nächsten Boden auflegen und wieder einen Rahmen spritzen, füllen, glatt ziehen und den nächsten Boden auflegen. Den gleichen Vorgang wiederholen, bis alle 13 vorbereiteten Etagen verarbeitet waren.

Mein ständiger Begleiter war hierbei das Lineal. Damit nicht wieder ein schiefer Turm ensteht habe ich nach jeder Etage alle Ecken ausgemessen und bei Bedarf an der niedrigsten Ecke noch etwas mehr Buttercreme dazu gegeben.

Oben auf müssen dann noch zwei kleine Etagen platziert werden und dann durfte die Torte für vier Stunden in den Kühlschrank.

In dieser Zeit habe ich die Ganache vorbereitet…

Zutaten für Kaffee-Ganache
  • 500 g Zartbitterschokolade
  • 3 Päckchen Nescafe Gold (insgesamt 6g)
  • 500 ml Sahne
Zubereitung

Die Schokolade habe ich bereits einige Tage zuvor durch die Reibe meines Küchenhelferleins raspeln lassen und in einer verschließbaren Schüssel aufbewahrt.  Die Sahne in einen Topf geben und das Kaffee-Pulver auflösen. Wenn die Sahne zu köcheln beginnt, die Schoki zufügen und alles mit dem Schneebesen gut vermischen. Die Ganache mit Klarsichtfolie abdecken und abkühlen lassen.

Nach dem abkühlen der Ganache ging es ans einstreichen der Torte. Mit Hilfe der Konditoren-Palette habe ich die Ganache in zwei dünnen Schichten aufgetragen und die Torte über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Die Ganache muss zum eindecken richtig fest sein.

Zum eindecken der Tardis habe ich nach der Anleitung von CakesbyCoppa gearbeitet. Allerdings habe ich keine Modelierschokolade sondern Fondant verwendet.

Nach dem seitenweißen eindecken der Tardis habe ich mit einer Karton-Schablone von 3 cm x 4 cm und einem Modellier-Werkzeug die Fenster gesetzt. Aus weißem Fondant habe zusätzlich Fenster in der selben Größe ausgeschnitten und mit Lebensmittelkleber fixiert. Mit einem dünnen Pinsel schwarze Lebensmittelfarbe aufgetragen um die Fenstergitter zu malen und mit schwarzem Fondant Schilder in der Größe 10 cm x 1,5  cm zugeschnitten und ebenfalls mit Kleber fixiert. Die Beschriftung habe ich mit einem dünnen Pinsel und silberner Puderfarbe aufgetragen. Mit einem Fächerpinsel und schwarzer Farbe habe ich der Tardis einen shabby Look verpasst.

Bis zur Party am Abend durfte die Tardis es sich im Kühlschrank bequem machen.

tardis9

Unser Junior hatte sich riesig gefreut und ich war stolz, dass es in diesem Jahr geklappt hatte.