Festliche Torte zum Advent

IMG_3859In der Vorweihnachtszeit sind fast alle im Stress. Trotzdem sollte man sich einfach mal die Zeit nehmen und sich auf ein Tässchen Kaffee mit lieben Freunden treffen. Plaudern über das vergangene Jahr. Erfahren was es bei den Anderen alles neues gibt und zur Begleitung natürlich ein passendes Törtchen.

Es darf sündig sein sollte aber mit einem kleinen Touch Weihnachten trumpfen.

Wie wäre es mit schokoladig, nussig, orangig, karamellig und etwas gülden? 🙂

Zutaten für 6 x 16er Böden:
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Butter
  • 6 Eier (M)
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g weißer Zucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • Abrieb einer Orange
  • 1 Prise Salz
Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C (Ober -/ Unterhitze) vorheizen.

Die Zartbitterschokolade klein hacken. Die Butter in kleine Würfel schneiden. Beides in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen. Immer wieder umrühren damit sich Schokolade und Butter gut verbinden.

Die Eiere trennen. Eigelbe in die Schüssel des Küchenhelferleins geben. Eiweiße separat in eine Rührschüssel bis zur Weiterverarbeitung geben.

Die Eigelbe mit dem braunen und weißen Zucker auf mittlerer Stufe, schaumig schlagen.

In der Zwischenzeit das Mehl, das Backpulver und das Natron sieben und in eine Schüssel geben.

Mit einem kleinen Küchenhobel den Abrieb von der Orangenschale nehmen.

Die Springform einfetten und mit Mehl bestäuben.

Die Schokoladen-Buttermischung ist in Zwischen geschmolzen und darf kurz etwas abkühlen. Die Geschwindigkeit des Küchenhelferleins um eine Stufe reduzieren und die SB – Mischung langsam in die schaumige Eier-Zucker-Mischung geben.

Den Orangenabrieb ebenfalls dazu geben.

Wenn alles gut vermengt ist darf die Mehl-Mischung ebenfalls Löffelweiße dazu.

Wenn ein homogener Teig entstanden ist geht es weiter mit der Handarbeit.

Das Eiweiß und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät steif schlagen und in drei Portionen unter den Schokoladenteig heben.

Die Springform 1/3 mit Teig füllen und bei 200°C (Ober -/ Unterhitze) für ca. 15 – 18 Minuten backen. Die Stäbchenprobe nicht vergessen. Sollte der Kern noch zu flüssig sein, die Backzeit um ein paar Minute verlängern.

Anschließend den Boden in der Form kurz abkühlen lassen. Anschließend vorsichtig aus der Form lösen  und auf einem Kuchengitter voll ständig auskühlen lassen.

Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Da das backen der Böden einige Zeit in Anspruch nimmt sollte man diese mindestens einen Tag voraus backen. Wenn die Böden einzeln gut in Frischhaltefolie eingepackt werden dürfen sie bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank.

Zutaten Milchmädchen-Buttercreme:
Zubereitung:

Die Butter mit Hilfe des Küchenhelferleins, bei mittlerer Stufe, mind. 15 Minuten aufschlagen. Die Butter sollte weißlich sein und darf nicht mehr buttrig schmecken.

Nun darf die Milchmädchen Kondensmilch in kleinen Etappen dazu gegeben werden.

Die Zutaten aufschlagen bis sie eine cremige Masse ergeben. Anschließend die Butter creme abgedeckt, für ca. 30 Minuten, in den Kühlschrank stellen.

Jetzt fehlen nur noch die kandierten Haselnüsse.

Zutaten:
  • 100 g ganze Haselnüsse
  • 100 g weißen Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Zimt
  • Backpapier
Zubereitung:

Die Haselnüsse etwas zerkleinern. Ich habe sie in einen Gefrierbeutel gegeben und mit dem Nudelholz etwas zerklopft.

Das Wasser und den Zucker in einen Topf geben und langsam erhitzen. Wenn sich der Zucker beginnt aufzulösen nicht mehr vom Topf weggehen!!! Die Mischung sollte nun einige Minuten köcheln. Sobald die Zuckermasse eine leichte Färbung annimmt, den Topf von der Herdplatte nehmen.

Die Nüsse und der Zimt dürfen nun mit in den Topf und sollten immer umgerührt werden.

Sobald der karamelisierungs Vorgang beginnt auf die Farbe achten. Das Karamell sollte nicht zu dunkel werden. Die Nüsse auf ein vorbereitetes Backpapier legen und großzügig verteilen und abkühlen lassen.

Dann kann es an das stapeln der Torte gehen.

Jeden Boden wagerecht durch schneiden um jeweils zwei Böden zu erhalten. Insgesamt erhält man somit sechs Böden.

Den ersten Boden auf eine Tortenunterlage* legen. Zwei Esslöffel der Milchmädchen-Buttercreme mit einer Konditorpalette verstreichen. Zwei Esslöffel karamellisierte Nüsse verteilen. Jetzt den zweiten Boden auflegen und wieder Buttercreme und Nüsse darauf geben. Die selben Schritte bei den folgenden 3 Böden. Der sechste und letzte Boden dient als Abschluss. Er bekommt nur noch eine Haube aus Buttercreme.

Die restliche Buttercreme etappenweiße um die Torte verstreichen. Die Seiten der Torte sollten möglichst gerade sein.

Jetzt darf die Torte für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank. Durch die Ruhezeit verbinden sich die einzelnen Komponenten.

Vor dem servieren bekommt das Törtchen noch einen güldenen Touch.

Zutaten:
  • 100 ml Wasser
  • 100 g weißen Zucker
  • Backpapier
Zubereitung:

Das Wasser und den Zucker in einen Topf geben und langsam erhitzen. Wenn die Zuckerkristalle aufgelöst sind beginnt die Karamellisierung. Sobald das Karamell eine helle Bräunung angenommen hat mit Hilfe eines Esslöffels goldene Fäden auf das Backpapier ziehen und erkalten lassen.

Ich hatte dies seit meiner Rhabarbertorte nicht mehr gemacht. Es ist simpel und gibt einem Törtchen gleich einen eleganten Touch. 🙂

Nach dem abkühlen kann das Karamell dekoriert werden.

Das Törtchen darf anschließend nicht mehr in den Kühlschrank. Aufgrund der Feuchtigkeit im Kühlschrank löst sich das Karamell sehr schnell auf.

Nur noch wenige Tage bis Heilig Abend. Habt Ihr schon alle Geschenke? Sucht Ihr noch weihnachtliche Naschereien welche sich als Geschenke eignen? Wie wäre es mit Pralinen, Cakepops, Cupcakes, Likör, Marmelade, Backmischung, ………..

Dekoration: Tortenständer von IB Laursen

*Tortenunterlagen findet man in fast jedem Supermarkt in der Backabteilung