Pie mit Apfel-Zimt und Kürbis – Warum einen Kuchen teilen

… wenn jeder seinen eigenen bekommen kann? Schon immer backe ich gerne für die Familie, Freunde oder Arbeitskollegen.Die Mitarbeiter meines Mannes arbeiten überwiegend in der Produktion und somit ist ein gemütliches Kuchen vernaschen in der Pause oder am Schreibtisch nicht möglich. Muffins wären das simpelste, doch will ich was einfaches? Natürlich nicht! Darüber wie der Kuchen verzehrt wird, habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Doch was ist wenn es heißt „was auf die Hand“.

Im Herbst liebe ich Tartes und Pies – Hauptsache schön zugedeckt.

Doch der normale deutsche Mürbeteig raubt mir immer den Verstand, da er zerbröselt und überall fest klebt. Also habe ich nach einem passenden Rezept aus anderen Ländern recherchiert und bin fündig geworden. Das ganze noch etwas gepimpt und siehe da – einfach in der Zubereitung, klebefrei in der Anwendung und lecker im verspeisen.

Zutaten für 24 Mini-Pie (Teig):
  • 250g Mehl
  • 200g Butter, kalt
  • 80g Pflanzenfett, kalt
  • 1 Tonkabohne
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 8 EL Wasser, kalt
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Wasser
Zubereitung:
Das Mehl mit Salz und Zucker in die Rührschüssel des Küchenhelferleins geben.
Die Butter und Pflanzenfett in kleine Würfel schneiden und mit in die Schüssel geben. Die Tonkabohne reiben und in die Schüssel dazu geben. Mit dem Rührbesen bei niedriger Geschwindigkeit untermengen. Das Eiswasser zugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Der Teig sollte sich von der Schüssel lösen und sich ohne Probleme zu einer Kugel formen lassen. Anschließend den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank lagern.
In der Zwischenzeit die Füllung für den Pie vorbereiten.
Zutaten für die Füllung:
Zubereitung:

Die Orange heiß abwaschen und trocken reiben. Mit dem Zestenreißer die obere Schicht der Orange abschaben und die Frucht auspressen. Den Orangensaft mit dem Wasser, dem Zucker, dem Zimt und der Orangenschale in einen Topf geben. Die Äpfel waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Da in der Schale die meisten Vitamine stecken, schäle ich die Äpfel nicht!

Den Kürbis hatte ich eingefroren. Für die wenigsten Rezepte benötigt man einen kompletten Kürbis, daher friere ich Reste immer zu 200g in Beutel ein. Je nach Lust und Laune in gewürfelter oder geriebener Form. Für den Pie habe ich einen Beutel grob geriebenen Kürbis verwendet.

Den Topf zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Als Kuchenfüllung darf das Kompott nun etwas abkühlen. Die Walnüsse werden grob zerstoßen und unter das Kompott gemischt.

Wenn es als Vorrat zubereitet wurde sollte das Kompott kochend heiß in gereinigte Gläser gefüllt und sofort mit einem Deckel verschraubt werden.Wenn die Küche und vor allem die Arbeitsfläche aufgeräumt und gesäubert ist, kann es mit den Pies weitergehen. Der Backofen sollte nun auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizt und die Muffin-Form eingefettet werden.

Weiter geht es mit der Teigverarbeitung
Den Teig halbieren und eine Hälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Hier erkennt man schon deutlich den Unterschied zum deutschen Mürbeteig-Rezept. Weder klebt noch zerreisst der Teig. Einfach herrlich!!
Den Teig mit Hilfe eines Speiseringes von 10cm ausstechen, in die einzelnen Muffinmulden einlegen und am Rand fest drücken.
Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und je einen Esslöffel des Kompotts in die Mulden geben. 
Hübsch zugedeckt
Die zweite Hälfte des Mürbeteigs ausrollen und für jedes Förmchen einen Deckel ausstechen. Damit der Pie etwas Luft ablassen kann, habe ich einem Mini-Ausstecher in Form eines Apfels verwendet. Den Teigdeckel an die kleinen Pie-Förmchen andrücken. Ein Eigelb mit 2 Esslöffel Wasser verrühren und den Teigdeckel damit bestreichen. Anschließend darf das Muffinblech auf dem Kuchengitter, mittlerer Schiene, in den Backofen.
Nun dürfen die Mini-Pie für 30 Minuten bei 180°C (Ober-/Unterhitze) in den Backofen.
Die Apfel-Zimt-Kürbis Pie schmecken nicht nur frisch aus dem Ofen und sind ideal für „auf die Hand“ 🙂
 Liebst Du auch Pies und Tarts? Wie wäre es mit etwas süßem Bratapfel, Bananen, BeerenHimbeere oder  Lemon Pie oder herzhaft mit Kürbis oder Birne.