Himbeertarte

IMG_5475Klein, lecker und schnell gemacht. Ideale Vorraussetzungen wenn sich spontan Besuch ankündigt oder wenn noch eine Alternative auf den Kaffeetisch past. Allerdings etwas ungeschickt wenn man die Idee bereits im Kopf hat und dann bemerkt, dass keine Butter mehr im Hause ist. Dank WWW fand ich aber schnell ein Kuchenteigrezept ohne Butter. 

 Zutaten für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei (M)
  • 100 ml Apfelmus

 Zubereitung: 

Die Zutaten in das Küchenhelferlein geben und mit Knethaken so lange rühren, bis der Teig rissig wird. Danach den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen nochmals durchkneten. Das Apfelmus habe aus dem Rest der Apfelfüllung vom Oma Hedwig Kuchen gemacht.
Der Teig muss nicht gekühlt werden und muss nicht ruhen.  den Teig ausrollen und ca. 10 cm große Kreise ausstechen. Diese in die gefetteten Tarteformen geben.

Zutaten für die Himbeerfüllung:

  • 100 g Himbeeren (TK)
  • 2 EL Zucker
  • 200 g Vanillepudding

Zubereitung:

Die Himbeeren mit Zucker mischen und für ca. 5 Minuten dünsten. Einen Vanillepudding nach Anleitung herstellen und 200 ml davon verwenden. Den Rest habe ich auf zwei Schüsseln aufgeteilt und meinen Männern serviert. 🙂 Die Himbeeren unter den Pudding heben und in die Tarteförmchen geben. Aus dem restlichen Teig mit Ausstechern eine Dekoration machen und diese mit Eigelb bestreichen.

Die Tarteförmchen bei 180°C (ober-/Unterhitze) für 20 Minuten backen.

Fazit: Leider lecker 😉 Musste mich beim zweiten Tarte stoppen.