Ricotta Puffer in Tomatensoße ala J.O.

IMG_5326Seit langem bin ich ein Fan von Jamie Oliver und seinen Minuten Gerichten. Da ich jeden Abend für meine Männer koche ist er mir immer eine super Hilfe wenn es mal wieder schnell gehen muss. Nach dem ich bis auf die Fischgerichte alles aus seiner 20 Minuten Gerichte App schon gekocht habe. War ich happy am Wochenende in seiner TV Show ein neues 15 Minuten Gericht zu erfahren. Die benötigten Zutaten hatte ich fast alle im Haus. Bei ein paar anderen Dingen musste ich improvisieren.

Zutaten für die Tomatensoße:

  • 2 Sardellenfilets
  • 1 getrocknete rote Chili
  • 2 Knoblauchzehen
  • 700 g gewürfelte Tomaten
  • 8 schwarze Oliven
  • ½ Bund frischer Basilikum

Zubereitung:

Die Sardellen mit 1 EL Olivenöl in der Pfanne geben. Die getrocknete Chili zerbröseln und den Knoblauch fein hacken und in die Pfanne geben. Die Tomatenwürfel mit Salz und Pfeffer würzen und zum Kochen bringen. Die Oliven klein schneiden und zur Soße dazu geben. Das Ganze auf kleiner Stufe 20 Minuten köcheln lassen und anschließend mit dem Stabmixer zerkleinern.

Original muss es nicht zerkleinert werden. Da meine Jungs aber weder Sardellen noch Oliven mögen durften sie diese nicht erkennen. 🙂

Zutaten für die Puffer:

  • 1 Ei (M)
  • 400 g Ricotta
  • 1/2 Muskatnuss
  • 1 Zitrone
  • 40 g Parmesan
  • 1 EL Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico – Essig

Zubereitung:

Den Ricotta in eine Schüssel geben. 1/4 der Muskatnuss reiben und mit dem Saft der Zitrone, dem Parmesan, dem Mehl und dem Ei hinzu fügen. Das Ganze mit Schwung vermengen. Eine Pfanne mit dem Olivenöl erhitzen und die Puffermasse EL Weiße hineingeben. Die Puffer ausbacken bis sie schön goldbraun sind.

J.O. hat die Puffer zum servieren in die Pfanne mit der Soße gelegt. Ich habe die Puffer gleich portionsweise serviert. Als Beilage wählte ich einen Feldsalat mit Balsamico-Dressing.

Fazit: Meinem Mann und mir hat es sehr gut geschmeckt. Unserem Junior hatten die Puffer nicht genug bums. Daher mache ich beim nächsten Mal auch noch etwas Chili in die Puffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.