Kapuzinerkresse: Farbenfroher Gaumenschmaus oder einfach nur Essig

Im vergangenem Jahr sind wir unter die Kleingärtner gegangen und konnten einen sehr mäßigen Erfolg verbuchen. Kohlrabi welcher mehr als nur holzig war, Tomaten die einfach nicht wachsen wollten, Gurken die blühten aber keine Frucht bildeten. Wir sind immer noch am lernen und tasten uns vorsichtig an die verschiedenen Obst, Gemüse und Nutzpflanzen heran. Im Frühjahr hatten wir uns einen Plan für die Hochbeete und Pflanzkübel zurecht gelegt. Natürlich wollte ich auch das die Dachterrasse wieder in vielen Farben blüht. Allerdings der Nutzen im Vordergrund steht und auch die Bienen etwas davon haben.

Daher wanderten Samen von Kapuzinerkresse, Glockenblume, Löwenmäulchen und Sonnenblumen in den Wagen. Natürlich haben wir auch unsere Kräuter wieder angepflanzt: Thymian, Minze, Basilikum, Salbei, Schnittlauch und Melisse.

Doch heute dreht sich alles um die herrlich blühende Kapuzinerkresse und ihre Verwendungsmöglichkeiten. Für das erste Rezept habe ich mich für die Herstellung eines Essig entschieden. Ich habe eine klitzekleine Essig & Öl Leidenschaft. 🙂

Zutaten für 1 Liter Kapuzinerkresse-Essig:
  • 1 Liter Reisessig
  • 20 Kapuzinerkresseblüten
  • 10 Kapuzinerkresseblätter
Zubereitung:

Die Blüten und Blätter sollten morgens geerntet werden damit sie durch den Tau noch kräftig und frisch sind.

Zum säubern etwas Wasser in eine Schüssel geben und die Blütenkelche kopfüber für ein paar Minuten eintauchen und die Blütenstempel mit einer spitzen Schwere entfernen. Die Blätter unter fliesendem Wasser säubern. Anschließend die Blüten und Blätter in ein großes Gefäß oder Einmachglas geben. Den Reisessig darüber geben, dass Glas verschließen und für mindestens fünf Tage in den kühlen Keller stellen.

Da ich kein großes Einmachglas zur Hand hatte habe ich einen Krug mit Klarsichtfolie abgedeckt und die Folie mit einem Gummi fixiert.

Bereits nach wenigen Minuten geben die Blüten ihren Farbstoff an den Essig ab. Je mehr dunkle Blüten beigemischt werden desto intensiver wird die Farbe.

Nach fünf Tagen kann der Essig durch ein feines Sieb abgeschüttet und in eine gereinigte Flasche abgefüllt werden. Zum verschenken eignen sich kleine 250ml Einmachflaschen welche ich bei Depot besorgt hatte. Mit einem Etiketten-Drucker lassen sich hübsche Etiketten zaubern. Bei Essig & Öl Flaschen bevorzuge ich abwischbare Etiketten.

Kapuzinerkresseblüten machen sich auch sehr hübsch zu einem gemischten Salat da sie nicht nur dekorativ sondern auch essbar sind. Für den nächsten Pasta Abend habe ich noch ein Pesto aus Kresseblättern hergestellt. Dazu aber demnächst mehr.

Liebst Du selbst gemachten Essig? Wie wäre es mit Schnittlauchblüten?

Oder suchst Du noch mehr Thema Geschenke aus der Küche? Wir wäre es mit  Apfel-Rosen-Gelee,  BananenmarmeladeGlüh-Kirsch-MarmeladeMuggel-GoldPfefferminz-Zucker oder etwas würzigem wie Kräutersalz.