Messerblock: DIY-Projekt im Look eines Starwars Sandcrawlers

Es ist mal wieder soweit. Der Göttergatte darf hier auf dem Blog der Herzallerliebsten auch mal wieder ein paar Worte tippen. Houston – äh Mike – übernehmen Sie!

Alle paar Monate überkommt mich der Drang irgendwas aus Holz zu basteln, um mich ein wenig vom normalen Büro-PC-Blogger-Alltag abzulenken. Das war der Tardis-Nachttisch für den Junior, das Küchenregal, der Kratzturm oder … Dieses mal sollte es ein neuer Messerblock sein, da unser alter mittlerweile den Geist aufgibt und die Messer nicht mehr hält.

Die Idee waren zwei schöne 2-3cm dicke Bretter aus einem schönen Obst-Baum, gern auch mit Astlöchern etc., die aneinander geleimt werden und zuvor von Innen mit Magneten versehen werden, die später die Messer von außen festhalten.

Leider hatte ich die Rechnung ohne meinen Holzlieferanten gemacht, der mir ein Stück Holz aus einem schicken Obstbaum brachte. Selbiges war zwar optisch super schick, aber nicht gehobelt und somit an den Kanten nach oben gebogen. Da ich nur Hobbybastler bin, habe ich eine ordentliche Zeit damit verbracht, das Holz mit einem Bandschleifer einigermaßen zu begradigen.

Man beachte den höchst professionellen Werktisch! (Ikea Terrassentisch). 🙂 Das klappte dann auch nach einiger Zeit wildem geschleife. Anschließend konnten dann die beiden Platten für den Messerblock mit der Kapp- und Gehrungssäge zugeschnitten werden. Natürlich geht das auch mit einer Stichsäge, aber je dicker das Holz, desto schwieriger wird das unterfangen. In meinem Fall werden die Schnitte dann auch umso schräger. 😀 Bisschen Schwund ist dabei immer:

Nun kommen die Forstnerbohrer ins Spiel. Damit werden von der Innenseite entsprechend der Größe der verwendeten Magnete Löcher gebohrt. Dabei bitte aufpassen, dass man nicht zu tief bohrt, denn die Forstnerbohrer haben mittig einen kleinen Dorn zum zentrieren der Bohrer. Der geht nochmal 2-3mm tiefer ins Material als der Bohrer selbst.

Meine gekauften Magnete haben eine Kraft von 8,4 kg. Das ist so heftig, dass man sich die Haut einklemmen kann, wenn aus Unaufmerksamkeit 2 Magnete aneinander schnippen. Dadurch dass ja noch 5mm Holz zwischen Magnet und Messer bleiben sind sie in meinem Fall aber perfekt geeignet. Schaut beim Kauf einfach nach Neodym – diese Dinger haben eine enorme Kraft!

Anschließend die Magnete ins Holz leimen und dann beide Hölzer zusammenleimen. Den Leim gut verschmieren, beide Hölzer einstreichen und dann zusammenklemmen. Ich nutze hierfür ein Set aus wirklich günstigen Leimklemmen mit 7cm Aufnahme. Die sind jetzt nicht 100 % perfekt verarbeitet, aber erfüllen ihren Zweck. Je nach Leim ist das ganze nach 5 Minuten schon grob fest und nach 1-2 Stunden könnt ihr je nach Leim schon weiter machen. Ich habe dann das Holz abgeschmirgelt und die Kanten geglättet und anschließend mit einem alten weißen T-Shirt und Öl das Holz noch eingelassen. Lackiert wäre mir zu schade für den sonst schönen natürlichen Look. Die Bodenplatte ist aus dem selben Holz und auch abgeschmirgelt und geölt. Eine alte Alustange (Röhrchen), von einer Vorhang-Halterung zum ins Fenster klemmen, wurde zu den vier Füßen umfunktioniert und fertig ist mein selbst gebastelter Messerblock im Look eines Starwars Sandcrawlers.