Franzbrötchen erreichen den Süden

franzbrötchenWie ich in meinem kleinen HH Trip Bericht erzählt habe, ist unser Junior extrem verliebt in die nordische Leckerei „Franzbrötchen“. Was macht man dann als Mutti die einen Backofen hat? Natürlich experimentieren, bis es annähernd an die Hamburger Köstlichkeit ran kommt.

Den perfekten Franzbrötchenhefeteig habe ich mir bei Rike Dittloff alias Lykkelig (glücklich) gemopst und als extrem lecker befunden.

Aus den Zutaten entstehen ca. 15 Franzbrötchen.

Zutaten für den Hefeteig:
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 60 g feinen Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Butter
  • 2 (M) Eier
Zubereitung:

250ml Milch in der Mikrowelle kurz erwärmen, den Hefewürfel in kleinen Flöckchen in die lauwarme MIlch geben und darin auflösen. Das Mehl, den Zucker und das Salz in die Rührschüssel des Küchenhelferleins sieben.  Eine Mulde in den Mehlhügel machen, die Eier aufschlagen und in die Mulde geben. Um den Muldenrand die weiche Butter in Flöckchen verteilen. Nun dürfen die Zutaten bei niedriger Stufe mit Hilfe des Küchenhelferleins untergemischt werden. Die Milch-Hefe-Mischung langsam hineingießen und den Teig für 10 Minuten gut durchkneten lassen. Wenn ein schöner glatten Teig entstanden ist, darf sich dieser nun für eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort ausruhen.

In der Zwischenzeit kann die Füllung hergestellt werden.

Zutaten für die Franzbrötchenfüllung:
  • 120 g weiche Butter
  • 100 g feinen Zucker
  • 1 EL Zimt
Zubereitung:

Alle drei Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen bis eine cremige Konsistenz entstanden ist.

franzbrötchen5

Nach der Ruhezeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem Rechteck mit ca. einem Zentimeter Stärke ausrollen. Die vorbereitete Zimt-Füllung auf dem ausgerollten Teigrechteck verstreichen und den Teig von der langen Seite her zu einer Rolle aufrollen.
Die Zimtrolle in 4 cm breite Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Anschließend mit einen Kochlöffelstil in der Mitte jeder Rolle fest eindrücken. Dadurch entsteht die Form eines Franzbrötchens.

franzbrötchen13

Die Franzbrötchen werden sehr groß – daher habe ich immer nur sechs pro Backblech gemacht. Die Brötchen mit einem Küchentuch abdecken und nochmals 20 Minuten ruhen lassen.  
In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
Damit die Brötchen eine köstliche Oberfläche bekommen habe ich sie mit einer Eier-Milch-Zucker-Mischung eingepinselt.
  • 1 Ei (M)
  • 1 EL Milch 3,5%
  • 60 g Zucker
  • 1/2 EL Zimt

Alle Zutaten miteinander verquirlen und mit einem Pinsel jedes Franzbrötchen schön einstreichen.

franzbrötchen14

Die Franzbrötchen dürfen anschließend bei 180°C für 15 Minuten in den Backofen.
Am besten schmeckt die nordische Leckerei frisch aus dem Ofen, wenn sie noch handwarm sind und himmlisch nach Zimt duften. Abgekühlt sind die Brötchen ein ideales Mitbringsel und laden zum genießen ein.
franzbrötchen15
Damit meine  Franzbrötchen als kleine Überraschung für mein Cousinchen perfekt werden habe ich einige Backversuche benötigt. Zum Glück habe ich meine Männer, sie haben sich in diesem Fall gerne geopfert. 😉

3 Gedanken zu „Franzbrötchen erreichen den Süden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.