Kuchen ala Oma Hedwig

IMG_5484Zum sonntäglichen Kaffeeklatsch freuten wir uns dieses mal auf Juniors saarländische Großeltern. Zu besonderen Anlässen gibt es bei Oma D. immer den traditionellen „Oma Hedwig“ Apfelkuchen. Unsere Oma Hedwig musste uns leider vor einigen Jahren im stolzen Alter von über 90 Jahren verlassen. Da wir sie alle sehr vermissen halten wir ihr Gedenken mit Erinnerungen, alten Geschichten und ihrem superkalifragelistig leeeeeckeren Apfelkuchen aufrecht. Schon lange wollte ich mich an diesen wagen und nutzte die Gelegenheit meine Premiere unter sehr kritischen Testern zu leisten. Das besondere am „Oma Hedwig“Kuchen sind die Perlen auf dem Belag. Nur mit ihnen ist er den Namen wert.

Zutaten für den Hefeteig:

  • 350 g Weizenmehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 180 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei (M)
  • 30 g Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Butter

Zubereitung:

Aus 3 EL Mehl, 1 TL Zucker, Hefe und der Hälfte der lauwarmen Milch einen Vorteig herstellen und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Die restlichen Zutaten für den Hefeteig in eine Rührschüssel geben und den Vorteig nach dem gehen dazu geben und den Teig mit dem Küchenhelferlein solange kneten, bis er Blasen wirft. Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit habe ich die Apfelfüllung vorbereitet.

Zutaten für die Füllung:

  • 900 g Äpfel
  • 3 EL Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien und mit dem Zitronensaft beträufeln damit sie nicht zu schnell braun werden. Anschließend die Äpfel grob Reiben und mit Zucker und Zimt vermischen. Das Ganze für ca. 5 Minuten dünsten.

Den Hefeteig ausrollen und in eine gefettete 28 cm Springform geben. Damit die Apfelfüllung gut eingebettet ist habe ich einen ca. 3 cm hohen Rand belassen. Die Apfelmasse in den Kuchen geben und den Kuchen bei 180°C (Ober- / Unterhitze) für 40 Minuten backen.

Das Beste kommt zum Schluss. Im Fall des Apfelkuchens die königliche Baiserhaube. 🙂

Zutaten für die Baiserhaube:

  • 3 Eiklar (M)
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise salz

Zubereitung:

Das Eiklar mit Zucker und Salz steif schlagen.

Die Baisermasse auf den Apfelkuchen geben und diesen nochmals für ca. 7 Minuten bei 180°C (Ober- / Unterhitze) in den Backofen geben. Da die Baisermasse sehr schnell braun werden kann habe ich den Kuchen nicht aus den Augen gelassen. Schließlich wollte ich einen perfekten Auftritt bei O&O hinlegen.

Sobald die Baisermasse fest wird den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Da ich nervös wurde ob sich die Oma Hedwig Perlen auch ordentlich bilden bin ich einmal pro Minute zum Kuchen geschlichen. Siehe da nach ca. 5 Minuten bildeten sich die ersten schönen Perlen. Optisch Perfekt – Jetzt musste er nur noch schmecken.

Fazit: O&O haben sich sehr gefreut das ich sie mit dem „Oma Hedwig“ Kuchen überrascht habe. Geschmacklich getroffen und ein tolles Lob eingeheimst. Ich persönlich fand den Teig zu trocken. Üben, üben, üben aber gelungene Feuerprobe. 🙂