It´s Tee Time: Rosenkekse

rose2Als ich in Eppenendorf beim shoppen war, wollte ich meiner Mam etwas gutes tun und habe ihr eine Tafel Schokolade mit Rosenöl in der Confiserie Leysieffer gekauft. Meine Mam liebt Rosen in jeglicher Form. Auf der Bettwäsche, dem Geschirr, den Handtüchern sogar ein englisches Rosenbäumchen verbreitet seinen Duft auf ihrem Balkon. Doch leider ist die Schokolade pur nicht genießbar, da das Rosenöl zu intensiv ist. Zum wegwerfen wäre die Schokolade aber viel zu schade. Daher habe ich mir eine Handvoll von Mam´s Rosenblättern mitgenommen und wollte versuchen etwas passendes damit zu backen.

Entstanden sind zart duftende Rosenkekse ideal für die Tee Time. 🙂

Zunächst die Rosenblätter in einer Schüssel trocknen lassen. Die Blätter sollten täglich gedreht werden, damit sie gleichmäßig trocknen. Das Trocknen hatte fast 1 1/2 Wochen gedauert.

Zutaten für 18 Kekse:
  • eine Handvoll getrocknete Rosenblätter
  • 125 g Mehl
  • 50 g (1/2 Tafel) Schokolade mit Rosenöl
  • 30 g brauner Zucker
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Ei (M)
  • 1 Prise Salz
Zubereitung:

Die getrockneten Rosenblätter und die Schokolade klein hacken. Das Mehl in die Rührschüssel sieben und Zucker, Ei und Salz dazu geben. Die Butter in kleine Flöckchen schneiden und am Rand entlang verteilen. Die Rosenblätter und die Schokolade dazu geben. Das ganze bei niedriger Stufe mit Hilfe des Küchenhelferleins zu einem festen Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen und mit Klarsichtfolie verpacken. Der Teig darf nun für eine Nacht in den Kühlschrank, damit sich das Rosenöl aus der Schokolade gut im Teig verbreiten kann.

Der Teig sollte ca. eine Stunde vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank genommen werden. Den Backofen auf 180°C (Ober – / Unterhitze) vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Teig sollte nach dem ausrollen eine Dicke von 3 mm haben. Mit einem Ausstecher nun die Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Kekse dürfen nun für 25 Minuten in den Backofen. Danach sollten sie gut auskühlen.

Während des backens verteilt sich der zunehmende Rosenduft durch die ganze Wohnung.

Wenn man die Kekse nur mit einem leichten Hauch Rose möchte sind sie jetzt fertig. Verpackt mit etwas Liebe sind sie ein tolles Mitbringsel.

IMG_0656

Für einen Touch mehr geht es jetzt ans Schokolade schmelzen. Den Rest der Schokolade (50g) im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade in zwei dünnen Schichten auf die Kekse pinseln.

Um die Kekse optisch etwas zu pimpen habe ich sie mit etwas Royal Icing verziert.

Fazit: Die Rosenkekse sind geschmacklich etwas besonderes. Man muss den Nachgeschmack der Blüten mögen.  😉