Tomatencremesuppe

IMG_4727

Im Augenblick sind meine beiden Jungs total heiß auf leckere Suppen. Nach der Kürbiscremesuppe war ihr nächster Wunsch eine leckere Tomatencremesuppe. Eigentlich kann man mich mit dieser Suppe aus der Stadt jagen. Als ich noch ein Kind war, hatte meine Mutter eine rote Phase und es gab sehr oft Tomatensuppe. Sie machte die Suppe immer mit irgendwelchen geschroteten Körnern. In den 80ern gab es bei uns zu Hause sehr, sehr viele Speisen mit geschrotenen Körnern. Es war wohl „hipp“. Daher wollte ich solch eine Suppe niemals nicht in meinem Haushalt zubereiten. Meinen Jungs kann ich aber fast keinen Wunsch abschlagen, daher setzte ich mich ans Telefon und rief meine Mutter an, um sie nach dem Rezept zu fragen. Sie hat noch alle ihre Kochbücher. Eine Bibliothek kann sie zwar noch nicht ganz füllen, aber es ist immer praktisch wenn ihr mal wieder ein alter Zeitungsausschnitt aus einer der früheren Frauenzeitschriften aus dem Büchern fällt. Sie hat alles aufgehoben. Anleitungen um einen perfekten Tisch zu decken, Tipps für die moderne Hausfrau, wohl bemerkt aus den 80ern, usw. Natürlich wußte sie sofort, welches Rezept ich meinte. Allerdings hatte sie mir nur noch das ursprüngliche Rezept. Sie hatte es damals experimentell mit den Körnern aufgebessert. Ach, wie schade! 😉 Das Grundrezept ist sehr simpel. Allerdings konnte ich eine Zutat nicht auftreiben: frische, reife Tomaten. „Hast Du keine mehr aus Deiner Ernte übrig?“ Nein Mama leider nicht!

Die besten und 100 % reifen Tomaten bekommt man zu dieser Jahreszeit in der Dose. Bei meinem nächsten Einkauf standen somit 1 Kilo geschälte Tomaten auf der Liste.

Zutaten:

  • 1 kg frische, reife, geschälte Tomaten aus der Dose
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Butter
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1/8 l trockenen Weißwein
  • 1 TL Natron
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 50 g Schnittlauch
  • 1 Lauchzwiebel
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomaten gut abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in ebenfalls kleine Würfel schneiden und mit der Butter glasig dünsten. Mit dem Wein ablöschen und die Tomaten dazu geben. Die Gemüsebrühe und das Natron ebenfalls in den Topf geben. Die Suppe nun bei kleiner Stufe ca. 20 Min. köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Schnittlauch klein schneiden und unter den Zíegenfrischkäse geben. Die Lauchzwiebel in schmale Ringe schneiden.

Nach dem köcheln die Suppe mit dem Stabmixer gut pürieren. Nach Bedarf noch mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen. Als Topping habe ich pro Teller drei TL Ziegenfrischkäse und etwas Lauchzwiebel dekoriert.

Ich muss gestehen – die Suppe war wirklich lecker. Vielleicht hatte ich die Suppe aus Kindertagen wegen der Körner in schlechter Erinnerung oder lag es an den Tomaten aus unserem damaligen Garten 😉