Buttermühle: Wohlstand-Symbol oder doch ein Nice-to-have?

Es ist Sonntag die frischen Brötchen duften im Ofen und plötzlich fällt mir ein: Die Butter!!! Ich vergesse sie meistens aus dem Kühlschrank zu nehmen! Kennst Du das auch? Um kleine Stückchen schnell weich zu bekommen, gibt es einen Lifehack  – aber wenn die Familie zum frühstücken am Tisch sitzt, funktioniert das nicht ganz.

Da ich immer auf der Suche nach Küchenhelfern bin, von witzig bis praktisch – war mein Interesse bei der Buttermühle geweckt. 

Leider konnte ich auf der Homepage von Moha, dem Hersteller der Presto 20001, nicht viel erfahren. In einem kleinen Video sieht man die Anwendung der Buttermühle und eine kurze Produktbeschreibung.

Buttermühle

Die Butter behält ihren Geschmack und die Qualität wird nicht beeinträchtigt. Brot, Toast oder Zwieback können mit einer feinen Butterschicht versehen werden, ohne zu zerbrechen. Der aufsetzbare Deckel sorgt für perfekte Hygiene.
Ideal zum Aufbewahren im Kühlschrank.

H: 10 cm Ø: 9 cm
Weiss
Lieferbar ebenfalls in rot und Edelstahl

Mein Interesse war definitiv geweckt und daher habe ich mir kurzerhand eine Buttermühle online bestellt. Ich habe mich für die silberne Variante entschieden. Online ist die Mühle noch in weiß erhältlich. Laut Hersteller ist sie auch noch in rot verfügbar.

Zwei Tage später konnte ich sie auspacken und gleich mit dem testen beginnen. Bereits die Verpackung ist sehr ansprechend in den national Farben der Schweiz gehalten. Die Aufschrift und Anwendungsbeschreibung sind in Italienisch und deutsch. Im inneren des Karton ist die Mühle in einer Folie verpackt und eine Anleitung in DINA4 liegt bei. Durch diese detaillierte Bildbeschreibung ist die Anwendung der Buttermühle für wirklich jeden Käufer ein Kinderspiel.

Ohne diese Anleitung oder das Video ist lediglich ein bisschen Logik von Nöten.

Die Buttermühle wird aufgeschraubt ein halbes Stück Butter  eingelegt, zugeschraubt und los kann es gehen.

Die Butter wird mit einem Dreh aus den kleinen Öffnungen gepresst und kann dann mit einem Messer abgestrichen werden. Für ein Toastbrot oder ein halbes Brötchen benötige ich zwei Umdrehungen der Buttermühle. Die Butter ist streichfein und kann dadurch sehr gut verteilt werden.

Nach dem Gebrauch einfach mit einem Küchenpapier die Butterreste auf der Mühlen-Oberseite weg wischen und mit dem beigelegten Deckel verschliessen.

Natürlich kann man auch einfach eine streichzarte Butter mit einem Ölanteil kaufen oder gleich auf Margarine umsteigen. Aber will ich das? Nein! Für mich gibt es nichts schöneres als am Wochenende gemütlich zu frühstücken mit Eier & Speck, Joghurt und Obst und guter reiner Butter auf meinem Brötchen.

In der Buttermühle hält sich die Butter auch ohne Probleme bis zum nächsten Wochenende und die Form der Mühle nimmt weniger Platz im Kühlschrank ein, als eine kantige Butterdose.

Durch das Sichtfenster in der Buttermühle sieht man anhand der roten Markierung wie viel Butter noch in der Mühle vorhanden ist. Die Reinigung der Buttermühle ist genauso simpel wie die Anwendung. Die Mühle auseinander schrauben die Einzelteile in die Spülmaschine geben und nach dem Spülvorgang, trocken wieder zusammen setzen.

Und was kostet der Spaß? Aktuell ist die Buttermühle bei Amazon für 21,77 Euro erhältlich.

Ist die Buttermühle ein must-have? Ich denke genauso viel wie ein Teigportionierer , ein Schnellkochtopf oder eine Wandhalterung für das Küchentablet. Es sind alles kleine Helferlein, welche einem den Alltag erleichtern und die man einmal benutzt nicht mehr missen möchte.

Fazit: Die Buttermühle ist einfach in der Anwendung. Das nervige zerreißen der Sonntagsbrötchen oder des Brotes beim bestreichen mit der sonst harten und kantigen Butter fällt weg und sie ist schnell und einfach zu reinigen. Auf einer hübsch gedeckten Tafel fällt sie durch das schlichte, silberne Design nicht negativ auf. Ich bin begeistert von dem kleinen Helferlein und möchte es nicht mehr missen.