Das neue Kochbuch von Coloplast: Von Stomaträgern für Stomaträger

Bildschirmfoto 2016-05-16 um 18.56.36Foodblogger halten natürlich immer Ausschau nach neuen Koch- und Backbüchern.  Als mein Arbeitgeber Coloplast vor kurzem ein kostenloses Kochbuch für Stomaträger von Stomaträgern zur Verfügung stellte, musste ich es mir sofort anschauen. Auf 20 Seiten präsentieren acht unserer internationalen Kunden ihre Lieblingsgerichte und gewähren einen kleinen Einblick in ihr Privatleben.

Handelt es sich dabei um spezielle Gerichte für Stomaträger? Nein.

Warum denn auch? Immer wieder werde ich von unseren Kunden gefragt, was man als Stomaträger essen darf? Alles! Natürlich sollten wir alle etwas mehr darauf achten, dass wir unserem, für mich wichtigsten Organ, nicht zu viel aufbürden. Zu fett, zu scharf, zu viel ist auch für „gesunde“ Menschen nicht gut. Doch erst als Stomaträger wird bewusst, was wir unserem Chef täglich auferlegen. Iß was Dir schmeckt und Dir gut tut! Jeder von uns reagiert anders auf Lebensmittel – daher sollte man austesten, was verträglich ist und von unverträglichen Produkten einfach die Finger lassen.

Idealerweise sollte immer der Arzt und die Stomatherapeut/in hinsichtlich der Ernährung konsultiert werden.

Bildschirmfoto 2016-05-16 um 18.54.13Die Rezepte sind übersichtlich geschrieben und jeder der Kunden berichtet in einem kleinen Interview über seine ersten Erfahrungen nach der Operation. Vom kleinen Frühstück bis zum Dinner sind die Gerichte schön illustriert und machen Appetit.

Ich bin ganz verliebt in die hübsch dekorierten Onigiri von Yumiko aus Tokio.

Auf der Coloplast Seite Essen&Trinken gibt es noch mehr Tipps rund um dieses Thema. Ebenfalls bietet Coloplast bereits seit Jahren tolle kostenlose Ratgeber für Ileo,- Colo,- und UroStomaträger an.

Natürlich findest Du Coloplast auch bei Facebook.

Du bist Stomaträger oder kennst einen Stomaträger? Dann erzähle ihm doch von unserem kostenlosen Kochbuch.

Warum ich Dir von diesem Kochbuch berichte? Die Idee ist einfach toll und die Umsetzung sehr ansprechend. Ich erhalte für diesen Bericht keine Vergütung von Seiten meines Arbeitgebers.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.