Tomatensuppe gelb und kalt

IMG_9459Am Sonntagabend trafen wir uns mit einer guten Freundin zum Dinner. Jeder bereitete eine Kleinigkeit zu. Der Knackpunkt: Außentemperatur 32°C. Ich liebe diese Temperaturen! Allerdings stellte sich die Frage: Was bringe ich mit?

Was leichtes, erfrischendes und doch sättigendes!?!

Wie wäre es mit einem Süppchen? Perfekt und gigantisch lecker!

Zutaten für vier Personen:
  • 500 ml Wasser zum blanchieren der Tomaten
  • 600 g gelbe Tomaten
  • 100 g Stangensellerie
  • 5 g Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 5 g Meersalz
  • 1 TL schwarzen Pfeffer
  • 1 TL Olivenöl
  • 10 Basilikumblätter
Zubereitung:

Zunächst die Tomaten abwaschen und in heißem Wasser blanchieren. Sobald die Haut der Tomaten einen kleinen Riss bekommt raus nehmen und in ein Sieb legen zum abtropfen. Unter das Sieb eine Schüssel stellen. Die Brühe unbedingt auffangen. Das Blanchier-Wasser nicht wegschütten!!! Umfüllen in einen Messbecher. Das Salz und Pfeffer dazugeben und zur Seite stellen.

In der Abkühlzeit den Sellerie waschen und in ca. 1 cm dünne Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebel nach dem waschen in kleine Würfel schneiden. Den Knobi durch die Presse jagen. Den geschälten Ingwer in kleine Würfel schneiden.

In einen Topf den EL Olivenöl geben und den Sellerie Frühlingszwiebel, Knobi und den Ingwer kurz anbraten und mit 100 ml des Tomatenwassers ablöschen. Alles für ein paar Minuten dünsten lassen und dann zur Seite stellen.

Die Tomaten sind nun so weit abgekühlt das man die Haut einfach abziehen kann. Den aufgefangenen Tomatensaft in den Messbecher geben.

Nun dürfen die  geschälten Tomaten, das gedünstete Gemüse und die Basilikumblätter in einen Mixer. Die Brühe Portionsweise dazu geben. Alles gut durchmixen und abschmecken. Je nach Geschmack noch etwas gemahlenes Meersalz zugeben.

Jetzt sollte die Suppe einige Stunden Zeit haben um abzukühlen. Da meine Suppe togo war habe ich sie in vier Einmachgläser umgefühlt und den Deckel gleich verschlossen. So konnte die Suppe noch gut durchziehen.

Im Einmachglas kann man die Suppe auch ideal zum Picknicken mitnehmen. Einen Löffel benötigt man nicht da sie gleich aus dem Glas getrunken werden kann. Um die Gläser etwas aufzupeppen habe ich eine Serviette mit einem Band fixiert. So hat man die Serviette auch gleich dabei. 😉

Ohne Titel

Fazit: Die Suppe ist richtig fruchtig, erfrischen und hat allen geschmeckt. An heißen Tagen kommt sie definitiv öfter auf den Tisch.