Patchwork-Torte

IMG_9352Anlässlich eines Internen Gewinnspiels wurde als Preis ein Törtchen aus meiner Hand verlost. Die glückliche Gewinnerin war eine liebe Kollegin vom Außendienst. Als ich Frau M. fragte welche Hobbys sie habe, war die Idee im Kopf sofort geboren. Jetzt musste ich es nur noch schaffen die Torte in die reale Welt zu bringen. 

Wie bei jeder meiner Torten entsteht nach einigen Anfangsschwierigkeiten und wenigen Stolpersteinen eine besondere Kleinigkeit.

Unter der Fondant-Patchwork-Decke befindet sich eine Sachertorte nach Oma Buchholz.

Für die Patchwork-Decke habe ich Fondant in blau, gelb und grün eingefärbt. Den blauen Fondant habe ich mit einer Musterdecke gestampt. Den gelben mit einer Musterrolle bearbeitet und den grünen, wie auch den weißen unverändert gelassen. Die Fondant-Sorten habe ich in drei Etappen mit dem Skalpel, in kleine unterschiedlich große Flicken geschnitten. Dieser Abschnitt der Tortengestaltung nahm sehr viel Zeit in Anspruch. Ich finde, es hat sich gelohnt.

Die Fadenspulen sind aus Mürbeteig und einer Cakepop-Masse mit Ganache. Die Fäden wollte ich eigentlich aus Fruchtgummi-Schnüren machen. Leider haben diese auf der Rolle nicht gehalten und ich bin zu Fondant-Schnüren umgeschwungen. Dies war eine deutlich bessere Lösung. Der Fondant schmiegt sich nahtlos an die Ganache an.

Das Glückwunschschild ist aus Fondant, welches ich über Nacht auf einer Küchenrolle trocknen ließ. Am nächsten Tag habe ich die Schrift mit Lebensmittelfarbe aufgetragen. Um mit der Farbe gut schreiben zu können, habe ich eine Messerspitze Farbe mit einem Tropfen Alkohol (Vodka) gemischt. Am liebsten und besten schreibe ich mit einem sehr dünnen Pinsel.

Frau M. hat zwei Kartäuser Miezen. Ich wollte so nah wie möglich an das Aussehen der Katzen heran kommen. Allerdings mit einem Hauch Comicstyle. Es verleiht den Modellierungen immer einen Touch Humor. Die perfekten Katzen, zumindest in meinen Augen, entstanden bei dem dritten Modellierungsversuch. Nicht alles klappt sofort. 🙂

Das Törtchen ist bis auf die Katzenhaare komplett essbar. Die Haare habe ich aus ein paar Borsten eines Backpinsels gebastelt und mit Lebensmittelkleber befestigt.

Beim Transport der Torte hat eines der Kätzchen leider ein paar Blessuren davongetragen. Vielleicht haben die zwei sich aber auch im Karton gezofft. 😉

Frau M. hat sich sehr über das Törtchen gefreut – was für mich natürlich ein großes Lob war.