Nektarinen-Rosen

IMG_0240Als ich mal wieder auf der Suche nach einem schnellen, leckeren Kaffeeklatsch-Begleiter war vielen mir die aktuellen Forenbeiträge über Apfel-Blätterteig-Rosen ein. Da ich die Idee super fand aber die Obstwahl für diese Jahreszeit mich nicht angesprochen hat wählte ich Nektarinen. Entstanden sind kleine gemeine Biester mit dem Namen Nimmersatt.

Wichtigste Vorbereitung: Einige Tage vor der Zubereitung die Nektarinen kaufen. Sie sollte schön weich sein am Tag der Verarbeitung.

Zutaten für 9 Rosen:
  • Muffinform
  • 275 g Blätterteig
  • 500 g Nektarinen
  • 50 ml Wasser
  • 50 g Zucker
  • 1/4 Tonkabohne
Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Die Nektarinen von der Haut befreien und entkernen. 100 g der Nektarinen in kleine Würfel schneiden mit dem Wasser in einem Topf für ca. 15 Minuten dünsten. Den Zucker dazu geben und leicht köcheln lassen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Tonkabohne klein reiben und dazu geben. Anschließend auskühlen lassen und zu einem Muss mixen. Das Ganze bei Seite stellen.

Die restlichen Nektarinen in sehr dünne Streifen filetieren. Den Blätterteig in 3 cm breite streifen schneiden und mit dem Nektarinenmuss einpinseln. Die Nektarinenfilets darauf verteilen.

Den Blätterteig vorsichtig aufrollen und in die Muffinform drapieren.

Nun dürfen die Röschen für ca. 30 Minuten, bei 180°C (Umluft) in den Backofen. Nach dem backen kurz auskühlen lassen.

Die Nektarinenrosen schmecken lauwarm fast noch besser wie abgekühlt. Die Tonkabohne verleiht den Rosen einen leicht vanillig, würzigen Geschmack. Die Rosen lassen sich mit jedem filetierbaren Obst füllen. 

Auf YouTube findet Ihr ein tolles Anleitungs-Video von Kati.

Dekoration: Schale in Blattform