Johannis-Minz-Gelee

johannisbeergelee5Wenn alles zu blühen beginnt wird es Zeit den Gefrierschrank aufzuräumen denn die neuen Früchte wollen schließlich auch geerntet werden.  Mein Göttergatte hatte im letzten Jahr von einer Kollegin leckere Johinnisbeeren geschenkt bekommen.  Einige wanderten sofort in einen leckeren Kuchen, einen Teil gefrierte ich gleich ein. Daraus habe ich ein Gelee gezaubert.

Da auf unserer Dachterrasse die Pfefferminze nicht nur wächst sondern wuchert wollte ich diese gleich mit verarbeiten. Endstanden ist ein  fruchtiges Gelee mit Pepp.

Zutaten für 3 x 200 ml Gläser:
  • 800 g Johannisbeeren
  • 30 Blätter frische Pfefferminze
  • 200 ml Prosecco
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 100 ml Prosecco
Zubereitung:

Die Johannisbeeren am Vorabend in einer Schüssel mit Sieb auftauen lassen. Die Pfefferminzblätter abbrausen und mit einem Küchentuch trocken tupfen. Anschließend in einem Gewürz- Mörser kurz aufbrechen damit die ätherischen Öle aus tretten können. Die Pfefferminze darf dann zu den Beeren in den Topf. Alles mit dem Prosecco übergießen und den Topf mit einem Deckel verschließen und über Nacht kühl stellen.

johannisgelee1

Am nächsten Tag die Beeren für 15 Minuten köcheln lassen. Drei Einmachgläser a 200 ml heiß auskochen und bereit stellen. Anschließend die Beeren und die Minze durch ein Sieb drücken. Den gewonnen Saft, den Gelierzucker und 100 ml Prosecco  in den gesäuberten Topf geben. Das Ganze unter ständigem rühren für fünf Minuten kochen lassen.

Die Gelierprobe nicht vergessen.

Wenn das Gelee fertig ist muss es heiß in die Einmachgläser gefüllt werden. Die Gläser verschließen und für 2 – 3 Minuten auf den Kopf stellen.

Das Gelee schmeckt nicht nur auf frischen Brötchen. Es passt auch sehr gut zu Griesbrei, einem noch warmen Schoko-Muffin.

Wir wäre es mit  Apfel-Rosen-Gelee,  BananenmarmeladeGlüh-Kirsch-MarmeladeMuggel-GoldPfefferminz-Zucker oder etwas würzigem wie Schnittlauchessig, Kapuzinerkresseessig.