Ich liebe Dich – sage ich es oft genug?

valentinscake1Wie zeige ich meinen Lieben das sie mir wichtig sind? Hier ein Küsschen, dort eine feste Umarmung, immer ein Lächeln, ab und zu ein Lob, doch sage ich es ihnen auch oft genug? Ich denke nicht! Ich gehöre nicht zu den Menschen die ständig sagen „Ich liebe Dich.“ oder „Du bist mir wichtig.“ Sicherlich wissen meine Lieben, meine Familie, meine Freunde das sie sich in meinem Herzen extrem breit gemacht haben und ich sie dort nicht mehr raus lasse. Spätestens jetzt. 🙂

Auch wenn es manchmal besser ist, wenn sich Menschen trennen, Freundschaften sich auflösen und man einige auf der weiten Straße des Lebens ziehen lässt. Doch vergessen werde ich sie nie!

Damit meine Liebsten nicht nur spüren, dass ich sie lieb habe, sondern es auch fühlen, gibt es heute für sie eine kleine Portion Hüftgold.

Zutaten für 5 mini Herzen:
  • 300 g weiche Butter
  • 125 g feinen Zucker
  • 3 Eier (M)
  • 1 Vanilleschote
  • 300 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • ½ TL Salz
  • 1 Päck. Backpulver
  • 250 ml Buttermilch
  • 3 TL  rote Lebensmittelfarbe
  • 3 TL Natron
  • 3 TL Weißweinessig
Zubereitung:

Die Herz-Kuchenbackform gut einfetten und den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker in der Rührschüssel des Küchenhelferleins schaumig schlagen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und mit dem Ei in die Schüssel geben. In einer weiteren Schüssel das Mehl, den Kakao, das Backpulver und das Salz sieben und mischen. In einer dritten Schüssel die Buttermilch mit der Farbe mischen.

Nun dürfen abwechselnd ein Teil der Mehlmischung und ein Teil der gefärbten Buttermilch der Buttermasse zugefügt werden, bis alle Komponenten miteinander vermengt sind.

Zum Schluss kommt der eigentliche „Samteffekt“: In einer Tasse das Natron mit dem Essig verrühren und unter den Teig heben.

valentinscake2

180°C (Umluft) ca. 20 Minuten backen und die Stäbchenprobe nicht vergessen.

Die mini Törtchen dürfen sich nun entspannen und auskühlen.

In der Zwischenzeit habe ich die französische Buttercreme hergestellt und als Geschmacksnote habe ich eine geriebene Tonka-Bohne in die Eiermasse gegeben.

Wenn die Herzchen ausgekühlt sind, darf jedes einzelne in drei Böden geschnitten und jede Ebene mit Buttercreme eingestrichen werden. Anschließend wird jedes Törtchen mit einer dünnen Schicht Buttercreme eingekleidet. Jedes Herzchen hat drei dünne äußere Schichten bekommen. Zwischen den Schichten habe ich die Herzchen für 15 Minuten in den Kühlschrank gegeben, damit die Schichten stabil wurden.

Als Dekoration habe ich mich für verschieden Varianten entschieden.

Mit kleinen Buttercremeblüten und zarten Fondant Rosen bekommt ein Valentins-Herz einen romantischen Touche.

valentinscake12

Außerdem hatte ich noch Vanille-Erdbeer-Stangen von Weihnachten übrig. Diese einfach in einen Gefrierbeutel geben, mit dem Nudelholz zerklopfen und über das Törtchen streuen.

Oder die etwas dezentere Variante mit einem Knusperrand welcher mit Hilfe eines Herz-Ausstechers simpel herzustellen ist.

Natürlich darf es auch richtig schön bunt sein. Für meine Lieblings-Schwägerin habe ich ein spezielles Törtchen gebastelt da es mehr als nur ein Valentins-Gruß sein soll.

valentinscake11

Hübsch verpackt erfreut das Törtchen bereits auf den ersten Blick. 😀

Fazit: Ich werde öfter sagen, wie wichtig mir meine Lieben sind!

Wolltest Du noch das Innere des Törtchens sehen? Aber gerne doch. 😉

valentinscake16

Mehr Red Velvet? Wie wäre es mit einer leckern Kombination mit Granatapfel.