Geburtstagstorte: Ein kleiner Teufel für Jonas

vfedevil1

In den vergangenen Tagen durfte ich für einen kleinen Eishockey Fan ein Törtchen basteln. Jonas hatte auf dem Geburtstag von Mats dessen Polizei-Torte gesehen und wollte unbedingt auch solch eine Zuckerbombe haben. Als mich die Anfrage von Steffi erreichte, wollte ich dem kleinen natürlich gerne seinen Herzenswunsch erfüllen. Die Füllung stand bereits fest: Schoko mit Schoko und Schoko drumherum. Eben wie bei Mats.Jonas wollte einen Eishockey Puck mit Eishockey-Schlägern. Nichts aufwendiges! Ich lies mir zur Inspiration ein paar Fotos schicken. Neben seinem Trikot war auch noch das Maskottchen des VFE-Ulm Neu-Ulm dabei. Nach dem ich einige Zeit überlegte und manche Idee wieder verworfen hatte, war die fertige Torte im Kopf entstanden. Ein simpler Puck mit dem Maskottchen und einem Schriftzug mit Eishockey-Schläger. Jetzt musste es diese Idee nur noch in die reale Welt schaffen.

Da ich nur ein Hobbybäcker bin – sind solche Umsetzungen nicht immer von Erfolg gekrönt. 🙂

Den kleine Teufel wollte ich aus Rice Krispies machen. Allerdings lag meine letzte Figur doch schon einige Zeit zurück.

Zutaten:
Zubereitung:

Die Marshmallows in eine Mikrowellengeeignete Schüssel geben und für ca. 30 Sekunden erwärmen. Die Rice Krispies dazu geben und vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben.

Dann kann es auch schon an das modellieren der Figur gehen. Da diese Angelegenheit extrem klebrig ist, ziehe ich immer Einmalhandschuhe an. Mit etwas Palmin Soft die Hände / Handschuhe einreiben und zunächst den Torso des Teufels formen.

Der Torso sollte einen Kegelform haben, da sich später die Form noch etwas absetzt.

Weiter geht es mit dem Kopf. Hierfür habe ich etwas Rice Krispie-Masse zu einer Kugel geformt und die Augen und den Mund mit der Fingerspitze des kleinen Fingers modelliert. Für die Nase ein längliches Stück Rice Krispie formen und an den Kopf ansetzen. Die Nasenspitze darf dabei gerne etwas unförmig sein – wie beim Original Maskottchen.

Die Beine und Arme habe habe ich nach dem Vorbild des Maskottchens geformt und jeweils mit einem Zahnstocher versehen. Mit Hilfe des Zahnstochers halten die Extremitäten später besser an der Figur.

Den Schwanz habe ich etwas verändert, da die Zacken am Maskottchen nur als Abnäher zu sehen sind.

Die Rice Krispie Figur darf nun über Nacht gut trocknen, damit der kleine Teufel mit Fondant bezogen werden kann.

In der Zwischenzeit habe ich das Schokoladen-Törtchen hergestellt.

Als Puck-Form habe ich mich für eine 26er Springform entschieden und das Schokoladenkuchen Rezept angepasst:

Zutaten für eine 26er Springform:
Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und die Springform einfetten und mit Mehl bestäuben.

Den Earl Grey Tee zubereiten und maximal drei Minuten ziehen lassen. Den Tee mit Kakao und Kardamon in einen kleinen Topf geben und erhitzen, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben. Den Topf zum abkühlen zur Seite stellen. Den Zucker mit den Eiern im Küchenhelferlein schaumig rühren. Die Buttermilch und das Öl dazu geben und die Tee-Kakao-Mischung zufügen. Das Mehl mit Backpulver und Salz sieben und Esslöffelweiße in die Eiermasse geben.  Die Teigmasse in die Kastenform einfüllen und bei 180°C Umluft für 50 Minuten backen. Anschließend die Stäbchenprobe nicht vergessen und den Schokoladenkuchen für ca. eine Stunde auskühlen lassen. Aus der Form nehmen und in Klarsichtfolie einpacken. Bis zur weiter Verarbeitung im Kühlschrank lagern.

vfedevil2

Am nächsten Tag ging es an die Zubereitung des schokoladigen Schoko-Puddings.

Zutaten 500 ml Schokoladenpudding:
Zubereitung:
Die Schokolade klein raspeln und die Eier trennen.  Das Eigelb mit der Hälfte des Zuckers und dem Vanillezucker mit Hilfe des Küchenhelferleins cremig aufschlagen. 100 ml der Milch mit der Speisestärke glatt rühren und die restliche Milch erhitzen und die Schokolade darin schmelzen. Die Speisestärke einrühren und weiterrühren, bis die Masse dicklich wird. Den Pudding vom Herd nehmen und die Eigelb unterrühren. Die Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unter den Pudding rühren. Den Pudding in eine Schüssel geben und gleich mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bilden kann. Den Pudding zum abkühlen zur Seite stellen.

Zutaten Zartbitterganache:

  • 200ml Sahne
  • 200g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Die Schokolade klein schneiden und die Sahne zum kochen bringen. Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Schokolade unterrühren. Mit dem Schneebesen so lange rühren, bis Sahne und Schokolade sich gut vermengt haben. Die Ganache in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Abkühlzeit ca. 30 Minuten.  Die Ganache darf nicht zu sehr abkühlen, da sie sonst wieder fest wird.

Wenn der Pudding und die Ganache abgekühlt sind kann es weiter gehen.
Zutaten für Puddingcreme:
  • 400 g Schokoladenpudding
  • 400 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 200 g Zartbitterganache
Zubereitung:
Den Pudding mit dem Handrührgerät aufschlagen. Die Butter mit dem Küchenhelferlein weiß aufschlagen und den Pudderzucker gesiebt dazu geben. Anschließend die Ganache und den Pudding Esslöffelweiße dazu geben.
vfedevil3Die Schokoladenkuchen begradigen und pro Kuchen in drei Etagen schneiden. Den Schokoladenkuchen mit der Puddingcreme schichten und in einen Tortenring spannen. Anschließend die Torte für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen.
vfedevil4Nach dem die Torte gut ausgekühlt und stabil war, habe ich sie vom Tortenring befreit und mit der Zartbitterganache eingedeckt. Die Ganache habe ich wie immer, in Schichten aufgetragen und zwischen den Schichten für mindestens 15 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Die Ganache muss gut durch gekühlt und stabil sein, da es sonst passieren kann, dass diese beim eindecken mit Fondant bricht.
vfedevil5Während das Törtchen sich im Kühlschrank ausgeruht hat, habe ich mich wieder dem kleinen Teufel gewidmet und ihn mit rotem Fondant eingekleidet. Zum eindecken von Figuren eignet sich das Tortenkleid am besten. Es lässt sich ohne Probleme nachbearbeiten und schmiegt sich jeder Form an. Die Augen des Kleinen habe ich aus Blütenpaste geformt, da sie schnell aushärten sollten.  Die Teufelshörner sind aus schwarz eingefärbter Blütenpaste. Dafür habe ich eine ein Euro großes Stück Fondant genommen, dies zu einem Kegel geformt und mit einem halben Zahnstocher am Kopf fixiert.
Anschließend durfte der Teufel wieder ausruhen, damit das Tortenkleid genügend Zeit hatte um zu trocknen. Schließlich sollten der Pullover und die Stulpen nicht festkleben.
Nachdem die rote Fondantschicht gut getrocknet war, habe ich mich an die Kleidung des kleinen Teufels gemacht.
Zunächst hatte ich die Idee die gestrickten Stulpen und den Pullover mit Hilfe der Sugarcraft Gun herzustellen. Allerdings sind die Fondantstränge zu groß für einen kleinen Pullover. Daher musste nach einigen Fehlversuchen eine neue Idee her.
Für die Stulpen habe ich dann weiße und blaue Blütenpaste in 0,5 cm Streifen geschnitten und diese aneinander gelegt. Wenn die Blütenpaste noch feucht ist reicht es einmal mit der Modellierrolle darüber zu gehen.
Für den Pullover habe ich zunächst die Maße des kleinen Teufels genommen und die Vorder- und Rückseite angelegt und dann an den Schultern die „Nähte“ zusammen gesetzt und an modelliert. Die weißen Abschlüsse habe ich dann mit weißen Streifen aus Blütenpaste angesetzt.
Nun durfte der fertige Teufel geduldig warten und trocknen bis er seinen Platz auf dem Törtchen einnehmen konnte.
Bevor es an das eindecken des Törtchens ging habe ich es mit Hilfe eines Tortenhebers auf ein passgenaues Cakeboard gesetzt. Dafür eignen sich die Boards von Wilton sehr gut, da diese noch nachgeschnitten werden können.
Warum ich das gemacht habe? Ich wollte den Puck auf eine Spiegelkachel setzen, um eine Eisfläche darzustellen. Das Cakeboard habe ich mit einem Klecks Ganache auf der Spiegelkachel fixiert.
vfedevil9Bei der Farbauswahl musste ich für den Puck nicht lange überlegen und habe ich für schwarzen Fondant von Hobbybäcker entschieden.
Beim shoppen im Hobbybäcker Laden habe ich eine Backfolie entdeckt welche auf der zweiten Seite ein Rautenmuster hat. Diese Optik fand ich ideal für den Puck da es manche Pucks mit einer glatten und andere wieder mit einer rauen Seite gibt.

Nach dem eindecken wird der überschüssige Fondant mit einem Skalpell entfernt und die Ränder mit Hilfe eines Tortenglätters gerade gezogen.

vfedevil10Jetzt durfte auch endlich der Teufel seinen Platz auf dem Törtchen einnehmen. Fixiert habe ich ihn, wie schon das Cakeboard, mit einem Klecks Ganache.


Den Schriftzug habe ich aus weißer Blütenpaste und dem Ausstecher-Kit Set hergestellt. Dafür wird etwas Bäckerstärke auf der Arbeitsfläche verteilt und die Blütenpaste auf ca. 1mm ausgerollt. Mit dem Ausstecher ausstechen und aus der Form klopfen. Mit etwas Lebensmittelkleber durften die Buchstaben ihren Platz am Rande des Törtchens einnehmen.

Um das Eishockey Thema auch am Rande des Törtchens aufzunehmen, habe ich mich entschieden das „J“ als Eishockey-Schläger aus Blütenpaste zu schneiden.

vfedevil11

Danach wurde nur noch die Spiegelkachel von den Fingerabdrücken gesäubert und fertig war der personalisierte Eishockey Puck mit VFE Maskottchen.

Wie findest Du den kleinen Teufel? Hättest Du ihn anders gestaltet? Über ein Feedback würde ich mich freuen. 🙂

Liebe Grüße Tanja