Nennt mich Batgirl …….

Gestern Abend stand ich mit Freunden auf der Terrasse und mein kleiner Kater spielte mit einem verwelkten Blatt. Er hatte sich unwahrscheinlich in das Blatt verliebt und wollte gar nicht mehr davon ablassen.
Plötzlich bemerkte M., dass dieses Blatt doch sehr merkwürdig aussah.
Beim genaueren anschauen stellte er fest, dass es sich dabei um eine tote Fledermaus handelte.
Da ich panische Angst habe vor allem was da kräucht & fläucht habe ich die Terrasse fluchtartig verlassen.
Nach langer Selbstüberredungszeit beschloß ich heute Nachmittag die verendete Fledermaus von der Terrasse zu entfernen.
Wie verwundert war ich als ich sie nicht mehr an Ort und Stelle vorfand.
Auf der Suche nach dem kleinen Tier schweiften meine Augen über die gesamte Terrasse. „Vielleicht hat ein Vogel sich die Fledermaus geholt?!“ hoffte ich inständig.
Um so erstaunter war ich als ich am anderen Ende der Terrasse das kleine Tier über den Boden krabbeln sah.
„Verflixt!“ „Was nun?“ Mit mehr Angst als alles andere tigerte ich im Wohnzimmer auf und ab.
Ich durchwühlte das Internet auf der Suche nach irgendetwas hilfreichem.
Mit dem Suchbegriff: „Fledermaus gefunden was tun?“, fand ich sofort einige Treffer.
Bei Fledermausschutz.de erhielt ich sehr hilfreiche Tipps. Diese setzte ich auch gleich um. Mein Herz schlug schneller wie das der Fledermaus.
Ich verabreichte ihr einen kleinen Tropfen Wasser. Beim zweiten war ich dann vor lauter Angst doch etwas unvorsichtig. Der Tropfen verstopfte die Nasenlöcher der Fledermaus. Plötzlich mußte sie ordentlich niesen und schaute mich mit ihren tiefschwarzen Augen an als wollte sie sagen „Na toll!“
Nach einigen Minuten Pause versuchte ich mein Glück nochmals und es wurde mir mit einem schmatzen von Seiten des kleinen Fliegers gedankt. Das Eis war gebrochen und ich wurde immer ruhiger.
Ich legte sie vorsichtig in einen ausgelegten Karton und stellte sie zum schlafen in unsere Gästetoilette.
Als ich einige Stunden später nach ihr schaute hatte sie sich am Rande der Zeitung mit dem Kopf nach unten gehängt und schien feste zu schlafen. „Eigentlich sieht sie ja richtig nett aus!“
Als ich heute Abend nach Hause gekommen bin hörte ich bereits das scharren aus der Toilette.
Ich nahm den Karton mit auf die Terrasse, ließ die kleine Fledermaus raus und setzte sie auf den Terrassenboden.
Es folgte ein Fehlstartversuch nach dem anderen und dann plötzlich flog sie dicht über den Boden mit einer scharfen Rechtskurve auf und davon.
Sie machte noch einen kurzen Stopp am Zaun gegenüber und dann war sie in der Dunkleheit verschwunden.
„So schnell werden sie flügge und sind aus dem Haus!“
In Zukunft werde ich hoffentlich weniger Angst vor den kleiner Fliegern haben.