Flädlesuppe

IMG_5005Einfach und doch so unendlich lecker! Junior hatte sich diese Tage Pfannkuchen gewünscht und da ich schon seit längerem Gelüste auf eine Flädlesuppe hatte machte ich einfach gleich etwas mehr Teig.  Eigentlich essen wir ja nichts aus Weizen – Eigentlich! Aber bei Flädle mache ich definitiv eine Ausnahme. Der Flädleteig wird natürlich nicht deutlich weniger gezuckert und bekommt als extra Zutat frischen Schnittlauch von der Terrasse.

Für eine richtig gute Flädlesuppe muss zunächst eine richtige Brühe hergestellt werden. 😉

Zutaten für die Brühe:

  • 500 g Rindfleisch
  • 500 g Rinderknochen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Suppengrün
  • 3 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Meersalz
  • 2 L Wasser

Zubereitung:

Das Fleisch und die Knochen unter fließend kaltem Wasser  gut abspülen. Die Zwiebel schälen und die Gewürznelke in die Zwiebel stecken. Das Fleisch, die Knochen, die Zwiebel, das Lorbeerblatt, das Salz und das Wasser in einem großen Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Das Ganze für ca.  2 Std. ohne Deckel köcheln lassen. Den Eiweißschaum immer wieder abschöpfen. Das Suppengrün waschen, putzen und grob zerkleinern. Das Gemüse ca. eine halbe Std. vor Ende der Garzeit in die Suppe geben. Die Fleischbrühe durchsieben.

Ich hatte 1 1/2 Liter Brühe erhalten und habe daher gleich die Hälfte in 2 Weck Gläser gegeben um sie als Vorrat aufzuheben.

Wenn es mal fix gehen soll und keine selbst gemachte Brühe vorrätig ist kann man natürlich auch Instant Brühe verwendet werden. Ich nehme in solch einem Fall gerne die Zauberbrühe eines Sternekoches. Bei R E W E gibt es von J.L. eine leckere fertige Brühe.

Ich verwende diese Brühe nicht weil sie von einem Sternekoch „kreiert“ wurde sondern weil ich sie sehr gut finde.

So aber nun zu der wichtigsten Zutat – Die Flädle 😉

Zutaten für die Brühe:

  • 500 ml Milch
  • 250 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • ca. 2 EL Butterschmalz

Zubereitung:

Den Schnittlauch nach dem waschen klein schneiden. Die Milch und die Eier mit dem Handrührgerät aufschlagen. Das Mehl, das Salz und die Hälfte des Schnittlauches einstreuen. ½ Stunde quellen lassen und dabei ab und zu mit dem Rührgerät durchrühren.

In eine beschichtete Pfanne etwas vom Butterschmalz dazugeben. Wenn das Schmalz heiß ist eine Suppenkelle voll Teig in die Pfanne geben. Den entstehenden Pfannkuchen auf beiden Seiten goldbraun backen.  So weiter verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Pfannkuchen abkühlen lassen und in feine Streifen schneiden.

Vor dem Servieren die Flädlestreifen in den Suppenteller legen, heiße Fleischbrühe darüber gießen und den gehackten Schnittlauch darauf streuen.

Maaaaahlzeit! 😉