Cakepops

cakepopsDen neuen Trend muss ich natürlich auch testen. Die Cakepops sind zwar beim ersten Mal sehr aufwendig in der Herstellung aber es entspannt ungemein und macht spaß 🙂

Je öfter man die kleinen Dinger zaubert desto leichter wird es.

Den benötigten Kuchenteig habe ich bereits vor zwei Tagen zubereitet und einen Gugelhupf gebacken. Der Kuchen sollte mindestens zwei Tage alt sein. Ich kann nur empfehlen ab jetzt Handschuhe anzuziehen. 🙂

Der Gugelhupf wird in eine Schüssel gebröselt. Drei Esslöffel Marmelade hinzugeben und mit den Bröseln verkneten, bis sich Kugeln formen lassen. Die Kugeln für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit Kuvertüre in einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Ich habe mich für weiße Kuvertüre entschieden damit die Farben der Dekoration besser zur Geltung kommen.

Wenn die Kugeln durch das abkühlen fest geworden sind die Stäbchen in Kuvertüre tauchen und mittig in die Kugeln stecken. Danach wiederum zum abkühlen, ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Jetzt ist die Vorbereitung abgeschlossen und der eigentliche Spaß kann los gehen.

Die Kugeln eine nach der anderen in die flüssige Kuvertüre tauchen und gut abtropfen lassen. Ich klopfe mir dabei auf den Handrücken damit auch wirklich keine überflüssige Kuvertüre an der Kugel bleibt. Um eine gute Schokoladenschicht zu erzielen sollte dies mindestens drei Mal wiederholt werden. Damit die Cakepops gut abtropfen können habe ich sie in einen Styroporring gesteckt.Es eignet sich genauso gut ein umgedrehtes Nudelsieb.

Nach der dritten und letzten Schicht kann der Deko-Spaß los gehen. Ich habe alle Streusel, Deko-Farben und Fondantsorten aus dem Schrank genommen und auf dem Tisch ausgebreitet.

Lasst Eurer Deko-Laune freien Lauf.

Viel Erfolg!

🙂

Habt Ihr Euch auch schon an Cakepops ausgetobt?